Willkommen in Haines – Weshalb wir nicht nach Skagway fuhren

Wir merkten bald, dass wir unsere Routen und Pläne dem Wetter oder anderen besonderen Umständen anpassen müssen. Schon auf der Inside Passage, auf dem Weg nach Skagway, hörten wir von einer jungen deutschen Familie, dass in Haines eben eine Fair stattfindet und man dies wirklich nicht verpassen sollte. Innerhalb von 30 Minuten teilten wir unsere neuen Pläne der Schiffsfahrtgesellschaft mit, räumten unsere Kabine und fuhren aus dem Bauch der Fähre. Es hat sich gelohnt, erstens haben wir Mr. Good aus Juneau, eine Schweizerfamilie, die ausgewandert ist, Francois und seine Familie aus Whitehorse, drei junge Berufssoldaten und einen sehr netten Host auf dem Campingplatz kennengelernt. Zweitens war die Fair ein witziges Erlebnis und drittens ist uns Haines nach ersten Vorurteilen ans Herz gewachsen. Leider haben wir an der Fair das Schweinerennen und den Ugliest Dog Contest verpasst, dafür der Linedance-Lektion und den Hufeisenwerfenden zugeschaut.

0 comments on “Willkommen in Haines – Weshalb wir nicht nach Skagway fuhren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.