Yellowstone National Park

Was für ein magischer Nationalpark! Wir fühlten uns, wie damals in Island, dem Erdinnern so nah. Eine Wunderwelt von heissen Quellen, spritzenden Geysiren und röhrenden Fumarolen (Dampflöcher). Wir reisten von einem Spektakel zum andern, wanderten auf den Pfaden und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Am Abend waren wir so erfüllt von der Pracht dieses aus der Erde sprudelnden Wassers, das seine Umgebung in unterschiedlichsten Formen und Farben prägt, dass wir erschöpft einschliefen. Am nächsten Tag ging es im gleichen Stil weiter, eine Vielfalt, die uns fast den Atem raubte. Dazu kam noch die Tierwelt: die Bisons, Hirsche und Rehe, die grasten und gemütlich über die Strasse liefen, was zu langen Staus führte. Von weitem konnten wir auch wieder einen Braunbären erkennen.

Ganz speziell war das Baden in einem Fluss, der von einem heissen Nebenfluss aufgewärmt wurde und so, je nachdem, wo man sich hinsetzte, ein aufregender Mix aus kaltem und heissem Wasser entstand. Natürlich findet man nach ein paar Minuten den perfekten Platz mit der für dich abgestimmten Temperaturmischung!

0 comments on “Yellowstone National Park

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.