South Pass City – ein längst verlassenes Goldgräberdorf mit einer historischen Geschichte

Immer wieder lesen oder hören wir Erstaunliches. Mitten in der Wüste, an einem unwirtlichen Ort am Ende der Welt, wurde Esther Morris geboren, die erste Friedensrichterin. Sie setzte sich für die Frauen ein und hat erreicht, dass Wyoming der erste Staat wurde, der das Wahlrecht für Frauen einführte. Dies war im Jahre 1869! Mehr als 100 Jahre vor unserem Frauenstimmrecht in der Schweiz.

Das verlassene Dorf wurde für die Touristen schön herausgeputzt. Ich kann mich nicht sattsehen an den Einrichtungen des vorletzten Jahrhunderts. Die Wohnhäuser, das Hotel mit Restaurant, ein Saloon, die Post, eine Tanzhalle, eine Metzgerei, eine Schmiede, ein Keller und ein Eishaus, die kleine Druckerei…  Alles noch in bestem Zustand; all die wunderschönen Tapeten, Tischchen, Stühlen, Betten aus Metall, Lämpchen, Waschkrug-Sets und Kommoden. Noch viel spannender dann die Kücheneinrichtung, mit all dem Schnickschnack und das Wohnzimmer mit all den gehäkelten Deckelchen und gestrickten Überwürfen. Besonders lange drücke ich meine Nase an der Glasabschrankung zur Schulstube platt… Sebastian wartet immer ganz geduldig auf mich.

0 comments on “South Pass City – ein längst verlassenes Goldgräberdorf mit einer historischen Geschichte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.