Kunst und Kultur in den Städten, Landart in der Wüste

All die Tier- und Pflanzenwelten, all die Landschaften, all das wunderbar natürlich Geschaffene – wie sehr wir dies mögen! Trotzdem kommt dann plötzlich dieses Reissen auf, diese Sehnsucht nach Musik, nach Kultur, nach Kunst. Das hätten wir nicht für möglich gehalten, aber es zieht uns deshalb immer wieder in die Städte.

Wir hatten in Banff das grosse Glück, das Kronos Quartett anhören zu können und in Salt Lake City ein Jazzkonzert mit Diana Krall. In Anchorage haben wir eine tolle Ausstellung über die beiden Expeditionsschiffe Terror und Erebus und in Calgary das neue Musikmuseum besucht. Dazwischen geniessen wir Landart-Projekte wie „Spiral Jetty“ aus den 70er -Jahren von Robert Smithson und das Double Negative von Michael Heizer.

Die Fahrt zum sagenumwobenen Pappy und Harriert`s Pioneertown Palace, wo sich die Gründer vom Burningman und Cochillafestival öfters treffen und Keith Richard ab und zu einen spontanen Auftritt gab*, hat sich gelohnt. Denn es trat eine lokale Band auf, die Mojaveblues vom Feinsten bot.

Obwohl das Konzert von Tinariwen aus Algerien bereits ausverkauft war, hatten wir uns Tickets erbetteln können! Dank dem einfühlsamen Manager in Sonora Beach, der sich uns zwei Reisenden – von so weit her – erbarmte.

*wurde uns so mündlich überliefert, im Internet hab ich`s dann nicht gefunden, dafür viele andere berühmte Musikbands…

0 comments on “Kunst und Kultur in den Städten, Landart in der Wüste

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.