Nordamerikanerinnen dürfen seit 2017 nicht mehr nach Kuba reisen

Barack Obama war der erste Präsident, der die uralte Feindschaft beenden wollte. Statt mit Härte wollte er mit einer Annäherung einen Wandel bringen. Fast 90 Jahren lang war kein US-Präsident mehr in Kuba auf Besuch. Obama erlaubte den US-Amerikanern die Reise nach Kuba, was alle anderen Präsidenten verunmöglicht hatten. Täglich steuerten Kreuzfahrtschiffe aus Nordamerika die Häfen rund um die Insel an. Kaum hatten sich die Einwohner daran gewöhnt, kam mit dem Präsidentenwechsel alles wieder anders. Trump verhindert 2017 mit einem neuen US-Recht das Reisen nach Kuba, was für Kuba eine Million weniger Besucher bedeutet und so der Aufschwung wieder abnimmt.

Ps: Amerikanische Staatsbürger können dieses Verbot umgehen, indem sie Kuba über Mexiko anreisen. Beim Zoll bekommen sie den Stempel auf ein Extrablatt, so dass sie keine Spuren ihrer Reise nach Kuba in ihrem Pass haben.

0 comments on “Nordamerikanerinnen dürfen seit 2017 nicht mehr nach Kuba reisen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.